Schließzylinder

Auswahl passender Schließzylinder

Obgleich unsere Liste der getesteten Zylinder als Anhaltspunkt für Fachbetriebe wie auch Konsumenten herangezogen werden kann, kann eine endgültige Entscheidung dadurch nicht getroffen werden. Denn die meisten, in dieser Liste aufscheinenden Zylinder, die bei einigen Prüfungen vielleicht nicht mit der "Bestnote" abgeschnitten haben, lassen sich durch Ergänzungen wie Sicherheitsbeschlag, Kernzieh- oder Abreißschutz, entsprechende Sicherheitsrosetten oder ähnl. in ihrer Wirkung verstärken. Außerdem ist es nicht immer notwendig oder sinnvoll, den höchstwertigsten Zylinder auszuwählen, da auch die restlichen Komponenten von Türe und Umgebung entscheidende Sicherheitskriterien darstellen.

So wäre es z.B. völlig sinnlos, eine alte Gemeindewohnungstüre, die oftmals mit Wellpappe gefüllt ist!, mit einem hochwertigen Zylinder der Klasse 5 (Widerstandszeit über 10 Minuten) auszustatten. Kein normaler Einbrecher wird hier versuchen den Zylinder zu "knacken", sondern sich mit Sicherheit der völlig instabilen Türe zuwenden.

Auch die Lage der entsprechenden Wohnung oder des Hauses ist ausgesprochen wichtig:

Ein allein stehendes Haus, wo weit und breit kein Nachbar zu sehen ist, lockt Einbrecher wie das Licht die Fliegen an.

Reihenhaussiedlungen, die in der Regel – zumindest bisher – im Winter kaum bewohnt werden, sind ebenfalls ein verlockendes Ziel.

Genau das Gleiche gilt auch für Wohnungen in exponierter Lage (letzter Stock, ganz hinten in einem langen, dunklen Gang, einziges bewohntes Objekt, oder ähnl.).

Auch bei Geschäftslokalen ist die Umgebung wichtig: führt die Türe in eine belebte, hell erleuchtete Einkaufsstraße oder in eine dunkle Seitengasse (Hintereingang oder ähnl.)?